„Politik und Sklaverei“

Soll ich mich in Rage schreiben.
Nein, das laß ich lieber bleiben!
Ich sag es einfach knapp und barsch:
„Die Politik ist für den Arsch“!

Wohin man schaut, ob rechts, ob links,
schwarz, braun, rot, grün, gelb – keiner bringt’s!
Ein jeder schielt zu Lobbyisten,
weil alle wirklich gerne wüssten,
wann und wie, auf welchen Wegen,
auch sie erreicht des Geldes Segen!

Ans Volk wird dabei kaum gedacht,
denn das Volk ist NICHT die Macht!
Die Wenigen, die uns regieren,
dass heißt die Menschenmassen führen,
dabei reichlich manipulieren.
Haben einzig nur im Sinn:
Noch mehr MACHT – noch mehr GEWINN!

Geschickt, subtil – das ist der Plan,
dass man ihn nicht erkennen kann.
Information, die wird gesiebt;
wir hören das, was IHM beliebt,
dem GROßEN BRUDER über allem –
nur IHM muss das System gefallen!

Der Mensch an sich muss funktionieren,
die Macht des Staates tolerieren,
arbeiten so viel er kann,
so macht das heut der „brave“ Mann.
Überall wird gern geduckt,
alles fürs Bruttosozialprodukt.
Und schon hat man ein, zwei, drei
die moderne Sklaverei!

Wagen, etwas zu sagen …

Die Manipulation – durchaus geschickt,
filtert für uns, filtert den Blick,
und während wir so weitergehen,
hören wir einfach auf zu sehen!

Wir werden berieselt von vielen Seiten,
die uns – ob wir woll’n oder nicht – begleiten,
unsere Seelen möchten doch nur einmal ruhn,
und in den wichtigen Momenten hörn wir nicht zu.

Und dann können wir ja kein Urteil fällen
kein Wunder bei all sich widersprechenden Quellen.
Hier – so meine ich – sollten wir’s wagen.
Endlich mal wieder ETWAS ZU SAGEN!